Neuigkeiten...

Das neue Seelentium-Wochenprogrammist da! Veranstaltungen, Kurse u.v.m.

 

Informieren Sie sich tagesaktuell über die Veranstaltungen in und rund um Lamprechtshausen auf dem Veranstaltungskalender!

 

 

 

 


Lamprechtshausen-Arnsdorf... die "Stille Nacht Gemeinde"

Das war die 3. Gruber-Mohr-Roas 2017

Geschrieben von: Administrator Mittwoch, den 18. Oktober 2017 um 07:35 Uhr
PDFDruckenE-Mail




Bei strahlendem Herbstwetter ging am 15. Oktober 2017 - dem historischen "Wahlsonntag" unsere 3. Gruber-Mohr-Roas vonstatten.
An den Sternplätzen in Arnsdorf, Göming und Oberndorf konnte ein Startband gelöst werden und der teilweise historische Gruber-Mohr-Weg zu Fuß beschritten werden. Die Radler wichen über die Stille-Nacht-Route aus und zu guter Letzt trafen sich alle zur Schlußverlosung am Gemeindeplatz in Göming wieder. Heuer gewannen wir Mag. Maria-Theresa Schinnerl der Firma "Die Impulsgeber" - die letztes Jahr mit dem Constantinus-Award ausgezeichnet wurde - für die Moderation der Veranstaltung.

Die drei Glücksengerl durften dann insgesamt 9 Lose ziehen und die Gewinner durften sich über folgende "Erlebnispreise" freuen:

Aus der Stille Nacht Gemeinde Lamprechtshausen-Arnsdorf wurden insgesamt 2 Deuter-Rucksäcke (gesponsert von der SalzburgerLand Tourismus GmbH) an ihre neuen Besitzer überreicht.
Der erste enthielt einen „Lamprechtshausner Sternentag für 4 Personen“ mit einem zünftigen Frühstück im neuen Gasthof Stadler in Lamprechtshausen, einer Bausteinpatenschaft „PLANET“ für neuen Sternwarte am Haunsberg inkl. Sternwarteführung mit kostenloser Nutzung der Location für 4 Personenan einem gemeinsamen Termin mit anderen „Planet“ Bausteinförderern, sowie einer Flasche Champagner & 4 Gläser.

Der zweite Rucksack wurde mit Leistungen in unserer Wohlfühlregion SEELENTIUM - unter dem Motto "Lamprechtshausner Genusstag für 4 Personen" - gefüllt übergeben und enthielt eine Besichtigung & Führung im Oldtimermuseum Feistritzer in Tarsdorf, gefolgt von einem Mittag- oder Abendessen mit einem gschmackigen „Bradl in der Rein“ oder Auswahl aus 4-5 Gerichten beim Wirt z’Ernsting in Ostermiething und jeweils einer Flashce „Stille Nacht Kletzenbirnenbrand“ & „Stille Nacht Wallnuss-Likör“ der Maria-Theresia-Destillerie Bruckmoser mit 2 edlen Brandgläsern

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. Oktober 2017 um 08:28 Uhr
 

Kommende Veranstaltungen im Projekt "Frauenherzen"


Die "Gesunde Gemeinde" Lamprechtshausen und auch der Tourismusverband Lamprechtshausen unterstützen diese tolle Initiative "Salzburger Frauenherzen bewegen sich anders", die sich mit gesundheitsfördernden (oftmals kostenlosen) Angeboten an Frauen 50+ im nördlichen Flachgau & Stadt Salzburg richten...

Bitte gerne liken, teilen... der Mama oder Oma ausdrucken und anmelden!

Alle Infos finden Sie auch unter: www.frauenherzen.at

 

SEELENTIUM - Wochenprogramm

DruckenE-Mail




Das SEELENTIUM - Wochenprogramm mit Veranstaltungshinweisen,
Freizeittipps und Aktionen in der SEELENTIUM-Region
zum Download:

Programm (als pdf zum Download) vom:
KLICK: --> 16. Oktober bis zum 22. Oktober 2017

Weltrekord beim Kaiserschmarrn und Spezialitäten beim Wild ...
Das Seelentium Wochenprogramm!

Diesmal beginnen wir unser Newsmail ganz kulinarisch, und das hat gute Gründe: zum einen soll in unserer Seelentium-Gemeinde St. Georgen bei Salzburg am 3. Dezember ein neuer Weltrekord für den größten Kaiserschmarrn der Welt aufgestellt werden, und das unter den gestrengen Augen einer Jurorin des Guinness Book of World Records. In der eigens geschmiedeten Superpfanne mit drei Metern Durchmesser werden im Sägewerk Ratkowitsch 250 kg Kaiserschmarrn zubereitet - und genau hier liegt für Sie die große Chance, als Hobbyköchin oder -koch aktiv beim Weltrekord mit dabei zu sein! Gesucht werden insgesamt 100 fleißige Helfer, die am 3. Dezember ab 10 Uhr vormittags mit Schneebesen und Rührschüssel anrücken und bei der Herstellung des Teigs mithelfen … und danach natürlich den Rekord auch kräftig mitfeiern dürfen. Wer einmal „live“ bei einem Weltrekord mit dabei sein will, sollte sich ganz rasch beim Tourismusverband St. Georgen ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) anmelden, nähere Infos gibt’s bei Margit Zach unter Tel. 0664 2365207. Wenn Ihnen der Sinn nach Wild steht, brauchen Sie nicht selbst kochen. Sie können stattdessen bei vielen unserer Seelentium-Gastronomen die herrlichsten Wildspezialitäten genießen. Die Wildwochen beim Seewirt in Holzöster (Tischreservierungen unter Tel. 06277 8666) sind noch bis 28. Oktober angesetzt, in der Schlosstaverne zur Reib in Wanghausen (Tel. 07727 2237) laufen die Wildwochen bis zum 29. Oktober. Auch im Badhaus in Mattighofen (Tel. 07742 2372) setzen Monika und Herbert Karer noch bis 29. Oktober ganz auf Wild und präsentieren sogar einen eigenen „Jäger Burger“.

Abgesehen von gutem Essen bieten sich in dieser Woche zwei unterhaltsame Lesungen in Mattighofen ebenso an wie die „Gebrauchsanweisung für das Leben“ in Burghausen und ein Erzählabend unter dem Motto „Story & Jazz“ in der Burg Tittmoning. In Lamprechtshausen ist das Vortragskabarett „Symptomgeflüster“ zu sehen und die Theaterbühne Kirchheim beschäftigt sich mit der „Bayerischen Prohibition“. Empfehlenswert ist auch das Theatergaudium der Theatergesellschaft St. Pantaleon am Samstag in Riedersbach. Im Seestüberl am Höllerersee in St. Pantaleon weiht Sie Daniela Moser in die Weisheiten rund um heimische Räucherpflanzen ein, während Ihnen Naturschauspielerin Maria Wimmer im Ibmer Moor die Geheimnisse der Irrlichter und Moorgeister verrät. In die Natur hinaus geht es auch beim Geretsberger Bratwurstsonntag, an dem ein Wandertag für alle angesetzt ist.

Groß gefeiert wird am Sonntag in Eggelsberg, wenn die Neue Musikmittelschule feierlich eröffnet wird. Tolle Stimmung ist auch am Samstag in Holzhausen garantiert, dort laden „d’Holzhausa“ zu ihrem Trachtenball. Bereits am Freitag gastieren John Long und Willie Salomon im Burghauser Jazzkeller. All jene, die es bis jetzt noch nicht in die Sonderausstellung über das Jahr 1967 ins Torf-Glas-Ziegel-Museum Bürmoos geschafft haben, dürfen sich darüber freuen, dass die Ausstellung bis 19. November verlängert wird. Und wer sich vor dem ersten Schnee mit Wintersportgeräten und Kindersachen ausstatten will, findet beim Basar des Elternvereins in Lamprechtshausen sicherlich das eine oder andere Schnäppchen!

Viel Vergnügen und nicht vergessen: das Weltrekord-Team St. Georgen braucht Ihre Hilfe!
hr Seelentium-Team
Wolfgang Reindl




   

21.10.2017: Basar des Elternvereins Lamprechtshausen


 

10 Jahre Vogelparadies Weidmoos


   

Herbstzeit 2017 in Braunsberg und Willenberg


Unter dem Motto "Was braucht ma auf an Bauerndorf?" - einem aus dem 19. Jahrhundert überlieferten "Bauernlied" - wurden die heurigen Strohszenen von den WillenbergerInnen & BraunsbergerInnen liebevoll gestaltet... danke an Obst- und Gartenbauobfrau Christa Fenninger, die uns diese Bilder zur Verfügung gestellt hat!
Die Ausstellung ist noch bis auf weiteres in Braunsberg und Willenberg zu besichtigen.

  1. Was braucht ma auf an Bauerndorf, was braucht ma auf an Dorf. /
    An Pfarrer, der schön singt, / a Glockn, die hell klingt, /
    an Mesner, der brav läutn ko, / an Schulmoaster, an gsteiftn Mo. /
    Des braucht ma auf an Bauerndorf, des braucht ma auf an Dorf.






  2. Was braucht ma auf an Bauerndorf, was braucht ma auf an Dorf. /
    An Schneider, der nix nimmt, an Boten, der bald kimmt.
    An Bauern, der sei Weib net schlägt, a Weib, des übern Mann net klagt.
    Des braucht ma auf an Bauerndorf, des braucht ma auf an Dorf.






  3. Was braucht ma auf an Bauerndorf, was braucht ma auf an Dorf. /

    An Bäcker, der oft bacht / und d'Semmel nit kloan macht, /
    an Bräu, der s'Malz fein fleißig rührt / und macht, dass Bier nit z'wassri wird. /
    Des braucht ma auf an Bauerndorf, des braucht ma auf an Dorf.






  4. Was braucht ma auf an Bauerndorf, was braucht ma auf an Dorf. /

    An Wirt, der net z'vui sauft / an Buam, der net gern rauft, /
    an Knecht, der net aufs Gassl geht, / a Dirn, de net zum Fensterl steht. /
    Des braucht ma auf an Bauerndorf, des braucht ma auf an Dorf.






  5. Was braucht ma auf an Bauerndorf, was braucht ma auf an Dorf. /
    An Metzger, der nit hinkt, an Schuaster, der net stinkt.
    An Weber, der net kratzi is, an Bauern, der koa Lümmel is.
    Des braucht ma auf an Bauerndorf, des braucht ma auf an Dorf.






    1. 6. Was braucht ma auf an Bauerndorf, was braucht ma auf an Dorf. /
      Gnua Stroh und Stra und Heu, net zweni Küah und Säu,
      an Span, der allweil hell aufbrinnt, ums Haus um lauter giate Gründ.
      Des braucht ma auf an Bauerndorf, des braucht ma auf an Dorf.



      7. Was braucht ma auf an Bauerndorf, was braucht ma auf an Dorf. /
      An Küberl voller Schmalz, für Vieh und Leut brav Salz,
      viel Hanf, dass ma a Leinwand kriagn, a Bettstatt und a klane Wiegn.
      Des braucht ma auf an Bauerndorf, des braucht ma auf an Dorf.



 

Seelenklänge...




Der Seelentium-Zyklus:
10 Meditationsstücke für Harfe und Gitarre...
und eine musikalische Reise durch Seelentium

Stille Seen und Moore, Wander- und Pilgerwege, Heimat des Komponisten des weltberühmten Weihnachtslieds „Stille Nacht“ Franz Xaver Gruber - zurecht hat sich diese österreichisch-bayerische Region, zu der auch das mittelalterliche Burghausen mit der längsten Burg der Welt und das reizvolle Städtchen Tittmoning gehören und die schon mit dem internationalen „Eden-Award“ ausgezeichnet wurde, die touristische Bezeichnung „Seelentium“ gegeben. Sie hat Seen, Stille - und sie hat Seele.

Der Seele dieses gerne durchwanderten Landstrichs hat sich der Burghauser Musiker und ehemalige Lokalredakteur Bernhard Furtner mit zehn kleinen Fantasien für Harfe und Gitarre angenähert. Die Titel der Stücke wollen die Stimmung des  Weilharts  mit seinen verwunschenen Waldseen, die Bergsicht des Pontiga, die Moorlandschaften von Ibmer Moor und Weidmoos,  den Pilgerweg Via Nova und den Weg des Friedens von Hochburg „Viam Pacis“ beschreiben, oder sie lassen in der Tonschöpfung „Steinpointsölde“ dezent Harmonien  der „Stille Nacht“ anklingen.

Zum allerersten Mal erklang dieser Zyklus in der Öffentlichkeit am 10. Juni 2017 vom Komponisten Bernhard Furtner gemeinsam mit seiner Tochter Marion Hensel, die als Harfenistin die Stücke mit aufbereitet hat, in der Pfarrkirche Eggelsberg

Die Titel der Fantasien aus dem Seelentium-Zyklus:

Seelentium - Weilhart - Eden - Moorland - Weidmoos -
Via Nova - Pontiga - Via Pacis - Steinpointsölde – Ponlach

Die CD ist für 15 Euro im Büro des Tourismusverbandes Lamprechtshausen zu erhalten.