Neuigkeiten...

Das neue Seelentium-Wochenprogrammist da! Veranstaltungen, Kurse u.v.m.

 

Informieren Sie sich tagesaktuell über die Veranstaltungen in und rund um Lamprechtshausen auf dem Veranstaltungskalender!

 

 

 

 


Lamprechtshausen-Arnsdorf... die "Stille Nacht Gemeinde"

SEELENTIUM - Wochenprogramm

DruckenE-Mail




Das SEELENTIUM - Wochenprogramm mit Veranstaltungshinweisen,
Freizeittipps und Aktionen in der SEELENTIUM-Region
zum Download:

Programm (als pdf zum Download) vom: 

KLICK: --> 26. September bis zum 2. Oktober 2016

Hoagarten, Hubertusmesse und Kürbisfest... 
das Seelentium Wochenprogramm!

Der „Kunstplatz Tittmoning“ begleitet uns in dieser Woche an allen Tagen. Als ganz besondere Empfehlung wollen wir das Musiktheater Glaube – Liebe – Sünde hervorheben, das an gleich drei Tagen in der abendlichen Altstadt erklingt, doch auch alle anderen Lesungen, Konzerte und Aufführungen sind sehens- und hörenswert! Sehenswert ist Tittmoning als Stadt ja immer, daher gibt es am Donnerstag wieder einen geführten Stadtspaziergang. Auch in Burghausen erklingt Musik in den Straßen, genau genommen in der Marktler Straße. Bei der Nacht der Straßenkünstler gibt es jede Menge Musik und Gschmackiges aus den Food Trucks, dazu haben etliche Geschäfte geöffnet. Außerdem sind in dieser Woche in Burghausen zwei starke Frauen zu erleben. Gabi Lodermeier liest im Jazzkeller aus „Frau Veiglhofer verpilgert sich“ und Lisa Fitz präsentiert ihr Programm „Weltmeisterinnen – gewonnen wird im Kopf“ im Bürgerhaus.

Ein Jubiläum steht in Ostermiething an, dort gibt es anlässlich der 30-Jahr-Feier der Innviertler Sängerinnen ein Hoagarten mit vielen Gruppen. Der Jägerchor Lamprechtshausen feiert in der Hubertuskapelle St. Alban seine Hubertusmesse und „Auf den Flügeln des Gesanges“ findet in der Pfarrkirche Hochburg ein Liederabend mit Benefizkonzert der Arbeitsgemeinschaft Orgelfonds statt. Ebenfalls in Hochburg wird am Sonntag beim Kürbisfest des Siedlervereins gefeiert und Weinliebhaber können beim St. Georgener Weinfest im Pfarrhof gute Tropfen verkosten. Das Kabarett „Tendenz steigend“ mit Sigi Zimmerschied kommt in Mattighofen zur Aufführung. Günstig einkaufen kann man in dieser Woche beim Herbstbasar des Elternvereins St. Georgen, beim Kinderwarenbasar der Spiegel Spielgruppe in der Neuen Mittelschule Hochburg-Ach und beim Flohmarkt der Katholischen Frauenbewegung in St. Pantaleon.

Diesmal möchten wir Ihnen auch wieder einmal ein paar kulinarische Tipps geben: im Gasthaus zur Linde in Geretsberg (Tel. 07748 7127) stehen ab sofort bis zum 4. Oktober die Herbstgenusswochen auf der Menükarte, im Gasthaus Bergmann in Riedersbach (Tel. 06277 7881) ist am kommenden Sonntag Grillstelzentag und beim Steinerwirt in Eggelsberg / Revier Heimhausen (Tel. 07748 2360) sind an jedem Sonntag im Oktober sowie am 26. Oktober Wildtage angesagt. Und wenn Sie mit etwas Bewegung die Köstlichkeiten unserer Gastronomen wieder ausgleichen wollen, dann empfehlen wir eine Naturschauspielführung durchs Ibmer Moor.

Schöne Herbsttage wünscht Ihnen
Ihr Seelentium-Team

 

16.10.2016: Gruber-Mohr-Roas für LICHT INS DUNKEL



 

Herbstzeit 2016 in Braunsberg & Willenberg

Auch heuer haben die Familien in Braunsberg & Willenberg wieder wunderbare Heu-Szenen aufgebaut! Das Thema für die "HERBSTZEIT 2016" ist "s'Bauernhaus" und zeigt die verschiednen Räume eines traditionellen Bauernhauses. Wir danken den Familien ganz herzlich für die tolle Arbeit und die Mühe, die sie in die einzelnen Figuren und die Ausgestaltung gesteckt haben! Die Figuren sind öffentlich zu besichtigen - sie befinden sich vor dem jeweilige Haus des "Erbauers". Fragen dazu kann die Obfrau des Obst- und Gartenbau Vereins Christa Fenninger unter +43 650 4417950 beantworten. Viel Spaß beim Besichtigen!

Hier geht es zur Bildergalerie...   --> BILDERGALERIE

   

"Frauenherzen schlagen anders"


Das Gesundheitsförderungsprojekt konzentriert sich auf die Zielgruppe Frauen im Bundesland Salzburg im Alter zwischen 50 Jahren und 75 Jahren in den Stadtteilen Aigen, Gnigl, Parsch und Schallmoos und in der Region Flachgau Nord gibt es Angebote in Bürmoos, Lamprechtshausen und Umland. Gesundheitsfördernde Angebote sollen speziell für diese Alterszielgruppe unter partizipativer Einbindung der BürgerInnen erarbeitet und nachhaltig in der Gemeindestruktur/Regionalstruktur verankert werden. 

Neue Kooperationen und Vernetzungen zwischen Bewohnerservicestellen, Frauengesundheitseinrichtungen, sozialen Einrichtungen und Frauennetzwerken, lokalen Sport-, Kultur- oder Migrantinnenvereinen, sollen initiiert und vernetzt werden. Das Projekt „Salzburger Frauenherzen bewegen sich anders“ begleitet 32 Monate Frauen, um ihren gesundheitsunterstützenden Weg zu finden und zu gehen. Das Projekt endet im August 2018.Das Projekt schließt an Erkenntnisse unterschiedlicher Studien an, welche besondere Belastungen und Gesundheitsrisiken von Frauen im mittleren und höheren Lebensalter aufzeigen.

Auch der massiven und steigenden Betroffenheit von Frauen über 50 Jahren durch Herz-Kreislauferkrankungen will das Projekt ganzheitliche Gesundheitsförderungsansätze entgegenstellen, die neben Aspekten Bewegung auch die Stärkung psychischer, seelischer und sozialer Ressourcen beinhalten. Unterschiedliche Lebenswelten im städtischen und ländlichen Raum, deren Strukturen und Frauennetzwerke, wertzuschätzen und zu bündeln, ganzheitliche Frauenbewegungsprogramme (frauenspezifisch, regional, raumspezifisch und zeitorientiert) gemeinsam gestalten, Anlaufstellen vernetzen und im regionalen Setting nachhaltig verankern, ist uns wichtig.

Eine externe Evaluation erfolgt durch Zentrum für Zukunftsstudien Fachhochschule Salzburg GmbH. Das Projekt wird gefördert durch den Fonds Gesundes Österreich, den Bundessportförderungsfonds und das Land Salzburg. Die Teilnahme für Frauen 50 +  ist daher dankenswerter Weise kostenfrei.

Hier geht es zur Homepage, auf der sie alle Programminhalte
und Kursangebote finden:
www.frauenherzen.at

 

Fesch' wars... beim Lamprechtshausner Kirtag!


Was für ein Tag! Nach 2jähriger Pause fand am traditionellen Kirchweih-Sonntag - dem letzten Sonntag im Juli - der Lamprechtshausner Kirtag statt! Der Wettergott hat auch mitgespielt... zum Glück. Das reichhaltige Programm hat extrem viele große und kleine Besucher angezogen und die Trachtenmusikkapelle hat ordentlich aufgespielt. Aber lassen wir einfach Bilder sprechen...

Trotz starker Bewölkung haben viele Leute den Kirtag genossen

TVB Obmann Walter Mühlbacher mit den Ausschussmitgliedern Sonja Widmann & Karin Pircher

Ein Highlight war die "Mitzi-Challenge" der Innviertler Traktor-Roas - hier mit Karin Pircher & Silvia Hager

Danke an die Landjugend, die heuer wieder die Kinder geschminkt haben!

Bei der Trachtenmodenschau hatten die Models auch sichtlich Spaß!

Gratulation an Alexandra Weindl von Trachten Weindl für die schöne Trachtenmodenschau!

   

"Die Chefpartie" rockte die Arena!


Es war schon echt cool, dass sich am Ende doch noch eine Mannschaft motivierter Gleichgesinnter der Werbegemeinschaft Lamprechtshausen zusammengefunden (danke Sonja) hat und beim Firmen-& Vereins-BeachVolleyball-Gaudi-Turnier als 4er-Team mitgemacht hat! Cudos goes to: Sonja Widmann, Kate Widmann, Sigi Frewein, David Outland, Daniela Muehlbacher, Florian Mühlbacher und Hans Kopplstätter!

Ihr wart einfach SPITZE!!! Diiiiiieeeeeee Chefpartie! :-)

Hier geht es zu allen Bildern --> Fotoalbum (externer Link)

 

 

 

Marienwanderweg im SEELENTIUM

20140929__Marien_03Der Marien-Wanderweg verbindet und entschleunigt

Natur und Marien-Kirchen im Innviertel und in Oberbayern auf einem rund 130 km langen Weitwanderweg erleben – Sternwanderung zur offiziellen Effnung am 4. Oktober 2014

Entschleunigtes Wandern für Augen und Seele“ ist das Motto des neuen Marien-Wanderweges, der am 4. Oktober offiziell effnet wird: In sieben geplanten Etappen werden auf einer Länge von rund 130 Kilometern neun Wallfahrts- bzw. Marienkirchen, sowie 32 Gemeinden verbunden. Beginnend in St. Marienkirchen am Hausruck über Maria Schmolln und Burghausen geht es bis nach Altötting, durch die landschaftliche Schönheit des Inn- und Hausruckviertels und des benachbarten Oberbayern.

Einige Wanderungen von ihrem Heimatort Gundertshausen nach Gstaig „Maria vom guten Rat“ haben die 62jährige Maria Wimmer im letzten Winter zum Marien-Wanderweg inspiriert. „Das Bedürfnis vieler Menschen auf Weitwanderwegen unterwegs zu sein, zu entschleunigen, zu sich selbst zu finden und die Natur bewusst zu erleben und zu genießen, nimmt kontinuierlich zu“, sagt die qualifizierte „Natur-, Landschafts- und Moorführerin“, die vor ihrer Pensionierung zuletzt als Geschäftsführerin des Vereins Seelentium Wohlfühlregion Oberes Innviertel und als Regionalbetreuung der „Gesunden Gemeinden im Bezirk Braunau“ tätig war. Angesichts der einzigartigen Naturlandschaft der heimischen Region und der uralten Marienkirchen sowie der Wallfahrtstradition in Oberösterreich und Bayern lag es für sie auf der Hand: Man muss nicht den Jakobsweg in Spanien gehen, das kann man bei uns mindestens genauso intensiv und schön erleben!“


Z
usammenarbeit der Tourismusverbände
Ein halbes Jahr intensiver Vorplanung und Begehungen mit GPS-erfassten Routenpunkten investierte Maria Wimmer und konzipierte den Marien-Wanderweg im Rahmen eines INTERREG Projekt mit dem Tourismusverband „Seelentium – Wohlfühlregion Oberes Innviertel“ als Träger und der Burghauser Touristik GmbH als Projektpartner. Auch die Tourismusverbände „S`Innviertel“, Mattighofen und das Verkehrsamt Altötting beteiligten sich am Projekt. An die 200 Wegweiser beschildern nun den neuen Wanderweg, es gibt Infotafeln für sieben Marienkirchen und zehn Tafeln über teilweise am Wegesrand wachsende Marienkräuter. Für letztere entstanden im Klostergarten in Maria Schmolln und im Hildegard-Heilkräutergarten in Kirchberg Marienkräuterbeete. Eine 36 Seiten umfassende Broschüre mit Karte wurde mit 10.000 Exemplaren aufgelegt.

Vom Hausruck bis Altötting
Auf der österreichischer Seite verläuft der Weg jetzt von St. Marienkirchen am Hausruck über den Höhenrücken des Hausruck- bzw. Kobernaußerwaldes vorbei an Maria Schmolln, Gstaig und Eggelsberg, durchquert Teile des Weilhartsforstes, sowie Hochburg, Ach und führt auf der bayerischen Seite über Burghausen zur Wallfahrtskirche Marienberg und findet seinen abschließenden Höhepunkt im international bekannten Wallfahrtsort Altötting. Der Streckenverlauf wurde so gewählt, dass bereits bestehende Wanderwege eingebunden werden. So hrt der Weg am Weitwanderweg (810 bzw. 1) von St. Marienkirchen am Hausruck bis nach Eggelsberg. Weitere eingebundene Wege sind der Eggelsberger Gletscherrandweg, der Römerweg, die Via Nova und der Wolfgangweg. Die Beschilderung erfolgte mit Hilfe des Österreichischen Alpenvereins, den Gemeinden und einigen Helfern.

Fünf Sternwanderungen zur Effnung
Zur offiziellen Eröffnung des Marien-Wanderweges am Samstag, 4. Oktober gibt es geführte Sternwanderungen mit genau festgelegten Zeitplänen im Innviertel und auf benachbartem oberbayerischem Gebiet. So hren die einzelnen Sternwanderungen in unterschiedlichen Streckenlängen nach St. Marienkirchen a.H., Maria Schmolln, Gstaig, Marienberg und nach Altötting. Am Ende der Wanderungen gibt es kurze Andachten und Führungen in den Marienkirchen. Der Höhepunkt ist dann um 20 Uhr die Wallfahrtskirche Altötting mit anschließender Lichterprozession, wo alle Wanderer herzlich willkommen sind.

Broschüre dazu als pdf Download: Broschüre


marienweg_plan_uebersicht_cmyk_s